Der filigrane gläserne Anbau für Verwaltung, Bibliothek und Multifunktionsräumen ist im äußeren Bereich der Grabenmauer der Festung Cyriaksburg plaziert. Vom Besucherzugang über das Gelände der Erfurter Gartenbau-Ausstellung aus ist vom Neubau lediglich die 3 Meter über die Grabenkante herausragende, anthrazitgraue Konturlinie der Pfosten-Riegel Konstruktion über dem pflanzenbestandenen Lichthof zu sehen. Dominant bleiben das Dach und die Firstlinie der Cyriaksburg. Eine unaufdringliche Präsenz entfaltet der Neubau, wenn der Besucher den Grabenbereich zum Haupteingang des Museums betritt. Die gläserne Fassade spiegelt die steinerne Schwere der Festung und löst sie gleichzeitig auf. Diese Abfolge läßt sich auch als ein Weg lesen, der von der steinernen Umschlossenheit über die lichte Zwischenwelt des Neubaus zu der Freiheit des Gartens vermittel

Wettbewerb: 1996
Bauherr: Stiftung Deutsches Gartenbaumuseum

Entwurf: Peter Kulka
Mitarbeiter:

Fotos: Peter Kulka Architektur